WU19 muss sich in Wien mit dem 4. Platz zufrieden geben

Es war eine Saison, in der unsere WU19 viel Lehrgeld zu zahlen hatte. In der vorangegangenen Saison konnte der Vereine keine WU19 stellen, da über weite Teile des Jahres Einsätze in zwei Altersklassen nicht erlaubt waren. So mussten Christina Hofstetter, Mouzhan Asadi und Isabel Linsenmeyer als älteste Spielerinnen (Jahrgang 2004) pausieren und konnten erst in dieser Saison ihr U19-Debut feiern.

Nichtsdestotrotz war es eine Saison, in der die Highlights nicht fehlten: Das Osterturnier konnte gewonnen werden, in der Superliga gelang die Qualifikation für die Playoffs und im Spiel der Wr. Meisterschaft um Platz 3 stand es in der 38. Minute 53:54 – ein Sieg gegen die Timberwolves war greifbar, sollte sich aber leider nicht ausgehen.

Die Erfahrung, die gesammelt werden konnte, wird zweifelsohne zu einem Schub in der kommenden Saison führen. Aber davor geht es noch zu den United World Games in Klagenfurt. Wir wünschen alles Gute für das Turnier!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen